Piep, piep, piep!

Für WunderKinder von 12-24 Monaten

Aktuell das Lieblingsbilderbuch des eigenen Buchfresserchens, aber auch der Renner in der Krabbelgruppe:

„Piep, piep, piep“ (Moritz Verlag)

Auf jeder Doppelseite des kleinformatigen Pappbilderbuchs findet man einen Satz und das entsprechendes Bild von einem Tier, einem Fahrzeug, einem Gegenstand, einer Person, usw.
So steht auf der linken Seite zum Beispiel (wie typischer Weise in vielen Wortschatzbüchern für Kleinkinder) „Die Maus macht fiep.“ und rechts sieht man eine Maus.

Der Illustrationsstil ist besonders und typisch für den Moritz Verlag. Auf den 116 Seiten kommen aber auch die Erwachsenen auf ihre Kosten, denn es gibt verstreut witzige Anspielungen wie bei der Schnecke oder bei Feuerwehr und Polizei und es werden Dinge ausgesucht, bei denen man über Geräusche erst einmal nachdenken müsste – Klötzchen, Schnupfen, Fläschchen, Steckdose…

Die Konzentration kleiner Kinder ist für die Betrachtung wirklich aller Paare nicht ausdauernd genug, doch so wird es nicht langweilig es immer wieder anzuschauen. Es ist hervorragend für Kinder geeignet, die gerade anfangen zu verstehen und zu sprechen. Sie können mit dem Buch ihren Wortschatz erweitern und es animiert zum Dialog zwischen dem Erwachsenen und dem Kind. Die Seiten des Buchs sind dünner, als bei den meisten Pappbilderbüchern für dieses Alter, jedoch fest genug, dass sie nicht sofort verknittern oder kaputt gehen, wenn die kleinen Händchen selbst darin herumblättern – das Format schmeichelt auch kleinen Kinderhänden.

„Piep, piep, piep!“
Text und Illustration: Soledad Bravi
Verlag: Moritz
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 978-3895652066
Coverbild: Copyright Moritz Verlag

Vielen Dank dem Moritz Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares!

Affiliate-Link
2018-04-10T12:40:47+02:001-2 Jahre|